Jeder kann Solar ... der richtige Wechselrichter - das richtige Solarmodul

Alle Flächen des Hauses können genutzt werden ...

                   Verschattung war gestern
In Deutschland gibt es rund 15 Miollionen Häuser und 40 Millionen Wohnungen. Mit diesen rund 3 Milliarden m² Dachfläche könnte man rund 6,7 TW Stromenergie erzeugen, zusammen mit Speichern wäre das Energieproblem „Schnee von gestern“.

2015 ist es bereits möglich Ost West und Norddächer und Fassadenteile mit Solarmodulen zu bestücken. Alles kommt in den großen Energietopf des Solaredge Wechselrichters und wird optimiert zu Strom verarbeitet. Möglich macht das die innovative Technik des Wechselrichter Herstellers Solaredge aus USA. Zusammen mit den hinter „handelüblichen Solarmodulen“ und den dahinter versteckten Optimierern kann man rund 20 Prozent mehr Sonnen-Strom aus sogenannten „verschatteten Ecken“ herausholen, als mit üblichen Solarwechselrichtern. So lassen sich auch gleichzeitig mit Storedge Tesla Batteriespeicher befüllen.

Auch die Firma Tigo-Energy bietet Lösungen um Verschattungen zu minimieren. Im Sommer erreicht man dann 100 % Unabhängikeit, im Winter rund 80% bei einer „normalen“ Photovoltaikfläche.

Jetzt ist es alsomöglich sämtliche Ecken, ob Süd Ost West Nord und Gauben mit Solarmodulen zu bestücken. Solaredge aber auch Tigo-Energy auch aus USA haben die Lösungen der Solarbranche der nächsten Jahre erkannt.

Die ist eine Information der iKratos GmbH.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0